Finanzierung

AmberMed arbeitet mit knappen Mittel:

  • ehrenamtliche MitarbeiterInnen arbeiten in ihrer Freizeit, um die ambulant-medizinische Versorgung unversicherter Menschen sicherzustellen
  • FachärztInnen und medizinische Institute gewährleisten eine kostenfreie weiterführende Diagnostik, Befundung und Behandlung selbst bei kostenintensiven Leistungen
  • ein breites Angebot an großzügigen Medikamentenspenden ermöglichen die Behandlung von diagnostizierten Krankheiten und Beschwerden
  • kostenfreie Überlassung von Heilbehelfen wie Brillen, Gehhilfen, orthopädische Einlagen unterstützen ebenfalls den Heilungsprozess unserer PatientInnen
  • weitere Firmen unterstützen uns mit medizinischen Geräten, deren technischen Wartung und weiteren benötigten Sachspenden

Um den laufenden Betrieb sicherzustellen ist AmberMed dennoch auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Ein Teil wird durch öffentliche Gelder der Wiener Gebietskrankenkasse, dem Fonds soziales Wien und dem Bundesministerium für Gesundheit finanziert. Das Projekt MEDUNA wird kofinanziert vom Fonds Gesundes Österreich. Der größere Teil muss durch private Spenden abgedeckt werden. Zahlreiche private SpenderInnen, Firmenspenden und SponsorInnen sichern das Bestehen von AmberMed.