Blogeintrag 20.04.2017

Wir sind seit Dienstag wieder aus den Osterferien zurück und es hat sich schon viel getan!

Weitere Informationen folgen in Kürze!

Notfälle und Geburten sind “unabweisbar” und müssen in jedem Spital behandelt werden. Achtung! Sowohl ambulant als auch stationär sind Sie und Ihr Kind PrivatpatientIn und erhalten nach der Entlassung eine Rechnung! Wenn Sie diese nicht gleich bezahlen können, sprechen Sie mit der Krankenhausverwaltung und vereinbaren Sie  z.B. eine Ratenzahlung.

Nur hier können Erwachsene einige Ambulanzen kostenlos besuchen. Achtung! Es gibt keine Ambulanzen für Geburtshilfe, für Kinder, Unfälle, Dermatologie und Orthopädie!

Brauchen Sie oder Ihr Kind einen Arzt, können aber nicht privat bezahlen? Dann gibt es Hilfe für Sie und ihre Angehörigen durch Praktische ÄrztInnen und, falls nötig, durch Überweisung zu Fachärzten, Labors und Diagnostikzentren, kostenlos, ohne Ausweis und auf Wunsch auch anonym.

AMBERMED

Oberlaaerstr. 300-306, 1230 Wien, 01/589 00 847

www.ambermed.at

 

Bevor das Baby geboren wird, braucht es neun Monate lang den Körper seiner Mama. Das heißt, das Baby bekommt alles, was Sie essen und trinken, Gutes wie Schlechtes. Besonders Alkohol und einseitige oder ungesunde Ernährung schaden dem Kind.

Ist Ihr Baby da, dann ist Stillen die beste Ernährung. Es fördert die Bindung zwischen Mutter und Kind, stärkt das Immunsystem und versorgt das Baby mit allem, was es braucht. Wenn das Baby sich dann im zweiten Halbjahr für feste Nahrung interessiert, stillen Sie weiter, solange Sie beide es wollen.

Viele Organisationen beraten Sie bei Fragen zu Ernährung, Gesundheit und Pflege des Babys.

Sie helfen auch der Mutter bei körperlichen oder seelischen Problemen nach der Geburt. Wenn Sie Hilfe brauchen zögern Sie nicht und wenden Sie sich an eine dieser Einrichtungen:

HEBAMMENZENTRUM

Lazarettg. 8, 1090 Wien, 01/4088022

www.hebammenzentrum.at

 

LA LECHE LIGA

Zentag. 6/13, 1050 Wien, 0650/871 21 96

www.lalecheliga.at

 

Wenn Sie sich entschließen Ihr Kind nicht selbst groß zu ziehen und es zur Adoption freigeben wollen, dann können Sie in Österreich eine anonyme und kostenlose Geburt in jedem Krankenhaus in Anspruch nehmen. Außerdem verfügen über viele Krankenhäuser über sogenannte Babyklappen, wo ungewollte Kinder unbemerkt abgegeben werden können.

Eine Hausgeburt ist in Österreich grundsätzlich möglich, man muss nicht in einem Krankenhaus entbinden. Sie brauchen aber dazu die Betreuung durch eine Hebamme, sie müssen gesund sein und alle Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen gemacht haben. Den Preis für die Entbindung zu Hause vereinbaren Sie mit Ihrer Hebamme, die Sie schon in der Schwangerschaft begleiten wird. Rechnen Sie, je nach Verlauf, mit 1.500 -  ca. 2.000 Euro.

Auf der Webseite www.hebammen.at finden Sie auch eine Hebamme in Ihrer Wohnnähe!

 

Pages